Home Navigationspfeil EUCOM -AFRICOM Stuttgart

T├Âten per Mausklick

ITEC, die gr├Â├čte europ├Ąische Messe f├╝r den milit├Ąrischen IT-Bereich, soll im Mai 2018 in Stuttgart stattfinden - der Protest hat begonnen - TAZ, 19.10.17

Ramstein Kampagne 2017

Stopp Airbase Ramstein, kein Drohnenkrieg! Rede von Eugen Drewermann in Kaiserslautern, 8.9.2017


Tod aus der Luft

Der Sohn eines Drohnenopfers in Somalia stellte Strafanzeige gegen Mitarbeiter des US Milit├Ąrs und gegen Vertreter der Bundesrepublik Deutschland - weil die nichts gegen die illegalen T├Âtungen unternehmen w├╝rden, obwohl sie etwa durch Verbindungsoffiziere vollumf├Ąnglich Bescheid w├╝ssten. Seine Anw├Ąlte wollen per Beschwerde erzwingen, dass die deutsche Justiz in dem Fall ermittelt - SZ, 29.8.2017

├ľlkriege und das V├Âlkerrecht

Der schweizer Friedensforscher Daniele Ganser setzt sich sehr kritisch mit der Rolle der NATO auseinander und sieht einen direkten Zusammenhang zwischen Politik, Milit├Ąr und der weltweiten ├ľlversorgung - Daniele Ganser, Dr. Phil.,Friedensforscher, Energiedepesche M├Ąrz 2017

Mahnaktion vor der US-Kommandozentrale AFRICOM

. Die US-Kommandozentrale AFRICOM ist eine von weltweit 6 Kommandozentralen der US-Armee und f├╝r milit├Ąrische Aktivit├Ąten auf dem afrikanischen Kontinent zust├Ąndig. Dazu geh├Âren auch bewaffnete Drohneneins├Ątze in Somalia, Jemen, Mali u. a.

ÔłÄ Die toten Fl├╝chtlingen
klagen diese Machenschaften an.

Im US-Africom sitzen sogenannten "Analysten", die Spionageinformationen auswerten und nach Angaben des ARD-Magazines "Panorama" Einzelpersonen insbesondere aus Nord- und Westafrika f├╝r gezielte T├Âtungen "nominieren". Gemeint ist ausw├Ąhlen und damit zum Abschuss freigeben. Diese werden dann ├╝berwacht und durch Drohnen get├Âtet.

Diese Praxis ist menschenverachtend und v├Âlkerrechtswidrig und verst├Âsst eindeutig gegen das Grundgesetz. Die Drohnen werden zwar in den USA gesteuert, aber die Informationen ├╝ber Personen werden in Stuttgart koordiniert und die Signale werden ├╝ber eine Relais-Station in Rammstein gesendet.
Die Bundesregierung m├╝sste strafrechtlich gegen die Verantwortlichen vorgehen - sie beruft sich jedoch darauf, dass sie keine eigenen Erkenntnisse dar├╝ber habe und ihren "Partnern" in den USA vertraue.


US Drohnenkrieg l├Ąuft von deutschem Boden aus

ARD Panorama 2013
. "Africom", das 2008 neu eingerichtete Oberkommando des US-Milit├Ąrs f├╝r Afrika in Stuttgart. In die gezielten T├Âtungen von Terrorverd├Ąchtigen in Afrika durch Drohnen sind US-Standorte in Deutschland ma├čgeblich eingebunden. Auch das Air Operations Center (AOC) der US-Air Force Basis im rheinland-pf├Ąlzischen Ramstein spielt dabei technisch eine zentrale Rolle. Das haben Recherchen von Panorama und der "S├╝ddeutschen Zeitung" (SZ) ergeben.


Die Story im Ersten:
T├Âten per Joystick: Der Drohnenkrieg, 2014
.
Drohnen ┬ę Arte


Stopp Ramstein!

Ramstein 2017 ÔÇô es ist Krieg und wir schauen nicht weg! Von deutschem Boden werden Woche f├╝r Woche Drohnen ├╝ber die Relaisstation in Ramstein zu ihren Zielen in Jemen, Afghanistan, Somalia, Irak, Libyen geschickt und die Bundesregierung schaut weg - Zeitung, Aktionsb├╝ro Ramstein Kampagne, 2017

US-Atomwaffen in B├╝chel/Eifel

Wie kann es sein, dass - obwohl der Internationale Gerichtshof (ICJ) 1996 den Einsatz von Atomwaffen, ja schon die Drohung mit deren Einsatz als grunds├Ątzlichen Versto├č gegen das V├Âlkerrecht verurteilt hat, - dennoch in Deutschland Atomwaffen gelagert und einsatzf├Ąhig gehalten werden? Nahezu t├Ąglich ├╝ben Piloten der Bundeswehr im deutschen Luftraum den Einsatz der in B├╝chel stationierten US-Atomwaffen. Obwohl Deutschland 1974 den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben hat, in dem auf Atomwaffen, die Verf├╝gungsgewalt dar├╝ber und ihren Einsatz verzichtet wurde. Russland warnt vor neuen Atomwaffen in der Eifel - DIE ZEIT, 23.9.2015

Atombomben in der Eifel, Monitor 2014