Home Navigationspfeil Energiepolitik aktuell

Bundesregierung behindert BĂŒrgerstrom-Handel massiv

Deutschland will europaweit verhindern, dass Strom auf der gleichen Netzebene unter einfachen, standardisierten Rahmenbedingungen an Nachbarn weiterverkauft werden kann. Die erzeugte Sonnenenergie in einem GebĂ€ude dĂŒrfte somit nicht in einem anderen GebĂ€ude derselben Kommune verbraucht werden. Diese in Deutschland bereits gĂ€ngige Praxis erstickt nicht nur das Potenzial der BĂŒrgerenergie sondern bringt auch Pionierprojekte in anderen Mitgliedsstaaten zu Fall - pv-magazine, 13.12.17 - WĂ€hrend auf EU-Ebene bereits politische Weichen gestellt werden, gibt es in Deutschland WiderstĂ€nde - pv-magazine, 13.12.17

Ökostrom-Umlage verfĂ€lscht Ökostrom-Anteil

Bei EnBW bspw. fĂŒhrt die EEG- Anrechnung zu einem Ökostrom-Anteil von gut 50 Prozent - in Wahrheit sind es aber nur 5,7 Prozent. Aus 94,3 Prozent fossilem und nuklearem Strom werden in der ‚Torte‘ weniger als die HĂ€lfte - SZ, 7.12.17

Markteinbruch in der Windbranche

Nach Nordex kĂŒndigt nun auch Siemens Gamesa den Abbau von 6000 Stellen in der Windkraftsparte an. WĂ€hrend die Branche zur Zeit boomt - die aktuellen Projekte werden noch auf der Basis des alten EEG umgesetzt - erwartet die Branche fĂŒr 2019 weniger als 2000 MW Zubau. Bisher sind im Bereich der Erneuerbaren Energien durch politische Vorgaben 70.000 ArbeitsplĂ€tze verloren gegangen, wĂ€hrend die Kohleindustrie auf max. 15.000 ArbeitsplĂ€tze kommt. Das zum Thema 'Kohlekraftwerke weiter laufen lassen wegen Verlust der ArbeitsplĂ€tze' - TAZ, 13.11.2017

Kafkaeske Solarpolitik: Einmal Audi vernichtet

Immer wenn fortschrittliche Solarunternehmen ein neues GeschĂ€ftsmodell finden, mit dem Solartechnik knapp wirtschaftlich wird, erfindet der Gesetzgeber neue Abgaben und BĂŒrokratie, um den weiteren Ausbau zu bremsen. In den letzten sechs Jahren hat die zuvor aufstrebende Branche zwei Drittel, rund 81.000, ihrer ArbeitsplĂ€tze verloren - DGS, 22.9.2017

Windkraft in NRW - Protest gegen 1500 m Abstandsregel

61 Unternehmen schreiben der Landesregierung, Restriktionen bei der Windenergie zu ĂŒberdenken. Stadtwerke hatten auch interveniert - ZfK, 31.8.2017

Machenschaften der Energiekonzern-Lobby gegen Balkonkraftwerke

Denn es geht bei den Balkonkraftwerken nicht um bĂŒrgerbewegte Spielereien, sondern um den Ersatz betrĂ€chtlicher Mengen von Kohle- und Atomstrom, also um die RentabilitĂ€t vorhandener Kraftwerke - DGS, 11.8.2017

EEGBuerokratie600.jpg
Merkel_verkuerzt_EEG_600.jpg
 
< zum VergrĂ¶ĂŸern in die Bilder klicken
Die XXL Stromleitung Projekt SuedLink
. Sagt Nein zu neuen Stromtrassen

Solaranlage nicht angemeldet, Geld futsch

BGH-Urteil: etlichen schleswig-holsteinischen Bauern wird eine FormalitÀt zum VerhÀngnis - pv-magazine, 6.7.2017

Mieterstromgesetz

Insgesamt mehr als dĂŒrftig: zwar dĂŒrfen NachbargebĂ€ude mit selbsterzeugtem Strom beliefert werden, solange keine 'öffentliche' Stromleitung zwischen den GebĂ€uden liegt. Und der Vermieter erhĂ€lt zw. 3,81 und 2,21 Cent/kwh Förderung ĂŒber EEG. Aber es werden nur KapazitĂ€ten von 500 MW Neuinstallation pro Jahr gefördert. EEG-Umlage ist voll zu zahlen. Wohnungsbau-Unternehmen werden kaum PV-Anlagen installieren, denn sie mĂŒssen weiter Gewerbesteuer zahlen. KWK-Anlagen unberĂŒcksichtigt - Vermieter-Ratgeber, 6.7.2017 - B-Regierung, 6.7.2017

Ausschreibung der Onshore-Windkraft - ZuschlĂ€ge zu 90% an BĂŒrgerenergie-Projekte? Ist tatsĂ€chlich immer BĂŒrgerenergie drin, wo BĂŒrgerenergie draufsteht? - TAZ, 19.6.2017

Get the Flash Player to see this player.
. Brennelemente-Steuer
ARD-Monitor vom 16.5.2017, Ausschnitt

Die Regierung hat von Anfang an die Klage und den Verzicht auf die Steuer als Geschenk an die Energiekonzerne eingeplant

Politik bremst Sektorkopplung aus

Bestehendes Fördergesetz fĂŒr erneuerbare Energien - Paragraph 27a des EEG 2017 - macht die Nutzung von Überschussstrom in der WĂ€rmeversorgung oder im Verkehr nahezu unmöglich. Strom aus Wind- und Solaranlagen, die an einer Ausschreibung teilgenommen haben, unterliegt einem 'Eigenverstromungsverbot' und darf nicht fĂŒr eigene Power-to-Gas-Projekte des Betreibers eingesetzt werden - Tagesspiegel, 21.5 2017

Ölkriege und das Völkerrecht

Der schweizer Friedensforscher Daniele Ganser setzt sich sehr kritisch mit der Rolle der NATO auseinander und sieht einen direkten Zusammenhang zwischen Politik, MilitĂ€r und der weltweiten Ölversorgung - Daniele Ganser, Dr. Phil.,Friedensforscher, Energiedepesche MĂ€rz 2017

Deutschland importiert immer mehr fossile Brennstoffe - Öko-Test, 6/2017

Das Grundrecht auf Energie-Versorgung

Fast alle Stromsperren sind rechtswidrig. Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG gewĂ€hrleistet ein menschenwĂŒrdiges (!) Existenzmimum. Seit 2012 gibt es das unverĂ€ußerliche Grundrecht auf Stromversorgung mit Verfassungsrang - Energiedepesche, MĂ€rz 2017

Energie-Erzeugung als demokratisches Grundrecht

Sonne, Wind und Co. sind die natĂŒrlichen Technologien, mit denen sich das BĂŒrgerrecht auf eigene Energieerzeugung realisieren lĂ€sst. Aber die Regierung versucht, mit der DĂ€mpfung des EE-Zubaus ein Zeitfenster fĂŒr die Kohleverstromung bis 2040 zu öffnen, mit der Option, ein weitgehend zentralisiertes Stromsystem mit Einsatz von Gaskraftwerken und Offshore Windparks zu erhalten - siehe auch die NetzausbauplĂ€ne, die auf die großen Höchstspannungstrassen in Nord-SĂŒd-Richtung ausgelegt sind.
"Energieeffizienz zuerst" anstatt Vorrang der Erneuerbarenist eine politische Linie, die vorgibt, die wahre Energiewende zu sein, tatsĂ€chlich aber willfĂ€hrig gegenĂŒber Konzerninteressen und fossiler Energie ist - SONNENENERGIE, Klaus Oberzig, 1/17.

â–ș Versteckte Strom-Subventionen durch das EEG. Wer bezahlt die Energiewende? - Telepolis, 29.3.17

Kohlekraftwerke - der Mythos Grundlast!

Claudia Kemfert: 'Wir brauchen MindestkapazitĂ€ten gegen Blackouts genauso wenig wie Butterberge gegen den Hunger. Und wir brauchen fĂŒr die erneuerbaren Energien auch keinen Netzausbau: Zwei von drei neuen Trassen dienen dem Transport von Kohlestrom! ... Die Energiewende ist nicht wegen der Erneuerbaren teuer, sondern weil wir viel zu lange an der alten Infrastruktur festhalten. Wir finanzieren die Vergangenheit, statt in die Zukunft zu investieren". Bis zum Jahr 2009 wurden Kohlekraftwerke runtergefahren, wenn sehr viel erneuerbarer Strom im Netz war. Aber weil der Gesetzgeber die Regeln geĂ€ndert hat, wird heute der Kohlestrom bevorzugt - ZEIT ONLINE, 20.4.17.
â–ș Claudia Kemfert, Buchauszug: "Das fossile Imperium schlĂ€gt zurĂŒck": Das MĂ€rchen von der Deindustrialisierung durch Ökostrom - manager magazin, 22.4.17.

Mieterstrommodell

Gemeinsame Stellungnahme zum Referentenentwurf des Mieterstromgesetzes - SFV, 30.3.17. Mieterstrom-Gesetzentwurf - eine Verhinderungsstrategie - DGS, 24.3.17




Photovoltaik-Eigenverbraucher genau erfasst

Die nicht-EEGumlagepflichtigen Eigenversorger mit PV-Anlagen ĂŒber 7 Kilowatt und anderen Stromerzeugungsanlagen ĂŒber 1 Kilowatt mĂŒssen den jeweiligen Netzbetreiber bis zum 28. Februar melden, dass sie Eigenversorger sind oder Strom beziehen, der nicht von einem ElektrizitĂ€tsversorgungsunternehmen stammt, den Grund ihrer Befreiung sowie die Leistung ihrer Anlage - so RA NĂŒmann. Es drohen empfindliche Strafen - pv-magazine, 21.Feb.2017

Mieter endlich von Sonnensteuer befreien

Der Bundesverband Solarwirtschaft fordert Befreiung solarer Mieterstromangebote von der EEG-Umlage und Umsetzung eines entsprechenden Bundestagsbeschlusses vom Sommer 2016. Nach SchĂ€tzungen des Verbandes ließen sich bundesweit bereits mittelfristig von MietsgebĂ€uden jĂ€hrlich rund vier Milliarden Kilowattstunden Solarstrom ernten und weitgehend ohne Belastungen öffentlicher Stromnetze direkt vor Ort verbrauchen - pv magazine, 15.2.2017

Keine Stromsteuer auf Photovoltaik-Eigenverbrauch - pv magazine, 15.2.2017

Steigende EEG-Umlage: Können wir uns
die Energiewende noch wirklich leisten?
Lorenz Jarass zur Stromtrasse "SuedLink"



Komplizenschaft beenden

Es gibt keinen Konsens zwischen der grĂŒnen BĂŒrgerenergie-Bewegung, die dezentral, demokratisch und emissionsfrei sein will und der grauen Offensive der Energiemonopole. Die gegenwĂ€rtige Bundesregierung ist Teil des grauen Konglomerates. Wir verhalten uns gelegentlich aktiv, zumeist aber passiv. Nur wenn wir diese Komplizenschaft aufkĂŒndigen wĂŒrden, fingen Regierungen rasch zu schwanken an ..... - DGS, 13.1.2017

EU-Energie-Winterpaket

Ein Punkt aus dem 1000-Seiten-Werk: Mit Blick auf die Erneuerbaren hat die EU-Kommission das Ziel, die HĂ€lfte des Stroms aus diesen Quellen zu erzeugen und bis 2050 komplett emissionsfrei zu sein. Das heißt nichts anderes, als dass die HĂ€lfte des Stroms Atomstrom sein soll - pv magazine, 30.11.2016. Und Atomstrom ist immer in Verbindung mit Atomwaffen zu sehen.

BNetzA will vermiedene Netzentgelte abschaffen

Die NetzgebĂŒhren sollen fĂŒr alle Strombezieher gleich hoch werden, egal, ob Strom von der Höchst-, Hoch-, der Mittel- oder Niederspannungsebene bezogen wird. Die NetzgebĂŒhren von Strom, der auf kommunaler Ebene – der Niederspannungs- bzw. Mittelspannungsebene - erzeugt und verbraucht wurde, war bisher gĂŒnstiger, weil der Strom kĂŒrzere Wege zurĂŒckzulegen hat. Der Vorschlag der BNetzA ist ein Angriff auf die dezentrale Erzeugung und konterkariert die Energiewende - Adi Goldbach, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Bundesverbands Kraft-WĂ€rme- Kopplung, 15.11.2016

Balkonkraftwerke in Deutschland unerwĂŒnscht

Deutsches Normengremium will entgegen der EU-Norm Balkon-Kraftwerke - die einzige Möglichkeit fĂŒr Mieter, Strom selbst zu erzeugen - verhindern. In anderen europĂ€ischen LĂ€ndern gibt es Bagatellgrenzen fĂŒr die Einspeisung von Strom in Endstromkreise, wie z.B. das Haushaltsnetz. Eine in Europa einzigartige HĂŒrde fĂŒr den einfachen Betrieb kleiner SolargerĂ€te! In den Niederlanden haben sich ca. 200.000 Menschen kleine Anlagen installiert, ebenso in der Schweiz und Österreich - DGS. Eine Gruppe Engagierter versucht, auf die neue Norm Einfluss zu nehmen - pv-magazine, 8.11.2016

Neue Kohlekraftwerke und -Tagebaue möglich

Absage Deutschlands an neue Kohlekraftwerke und -Tagebaue gestrichen - TAZ, 10.11.2016. Ebenso pervertiert:
Europas Energieerzeuger verfeuern immer mehr Holz in Kohlekraftwerken. Der Strom gilt dann als klimaneutral und wird subventioniert. - SZ, 2.11.2016

EU will Einspeisevorrang fĂŒr Erneuerbare kippen

Wenn es nach dem Willen von BrĂŒssel geht, sollen Photovoltaik- und Windkraftanlagen kĂŒnftig nicht mehr bevorzugt ins Netz einspeisen dĂŒrfen - pv-magazine, 2.11.2016

Energie-Allianz gegen Deutschland

Österreich will Energie-Allianz gegen Deutschland schmieden. Deutschland flutet die NachbarlĂ€nder mit billigem Kohlestrom. Auch in Österreich kommt daher der Umstieg auf erneuerbare Energien nicht voran. - diepresse.com, 11.10.2016

Kabinett dreht nochmals an der Schraube

Auch Kraft-WĂ€rme-Kopplungs-Anlagen mit EEG-Umlage belastet. Schleichender Einstieg in EEG-Belastung von Alt-Anlagen. Ein weiterer Angriff auf Gewerbe, Stadtwerke, Genossenschaften - DGS, Klaus Oberzig, 21.10.2016

Neues Marktstammdatenregister

Ab kommendem Jahr sollen in einer bundesweiten Datenbank alle Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen des Strom- und Gasmarktes, also der leitungsgebundenen Energien, erfasst werden, inklusive der installierten Speichersysteme. Es ist wahrscheinlich, dass diese umfassende Registrierung dazu dient, die dezentrale Energiewende ĂŒber die dann praktizierbare Sonnensteuer abzuwĂŒrgen.
Klaus Oberzig sieht hierin eine KontinuitÀt des 1935 erschaffenen EnWG und Parallen zur Zeit des Dritten Reichs, in der die Monopolbildung in der Energiewirtschaft gefördert und die privaten Windkraftanlagen von 20.000 Landwirten zerschlagen wurden - DGS, Klaus Oberzig, 9.9.2016

Das Energiewirtschaftsgesetz gibt den Kohlekraftwerken, auch den geplanten, an jedem Standort in Deutschland die Garantie, dass sie Strom auch bei Starkwind einspeisen können, und die Netzbetreiber mĂŒssen laut geltender Gesetzeslage die Netze entsprechend ausbauen.
Die neuen Leitungen gefĂ€hrden aufs Höchste die Energiewende, weil fĂŒr die Energiewende dringend benötigte Speichertechnologien wie power to gas weiter behindert und unrentabel gemacht werden können.


NaturschĂŒtzer lehnen geplante Stromtrassen ab. Über die Hochspannungs- Trassen könnte Billigstrom nach Bayern kommen und die regionale Energiewende im Freistaat gefĂ€hrden - SZ, 11.8.2016

Megatrends der Energiewende

und ihrer rĂ€umlichen Gestaltung in Deutschland. Ein Überblick - ProSeGen e.G. (iG), Monschau & Murrhardt, Jan. 2016, Bernhard A. Maron u.a.

Fehlsteuerung EEG 2016

Remonopolisierung der Energieerzeugung durch Ausschreibung von PV- und Windkraft-Anlagen - pv-magazine, 5.7.2016.
Sowie durch die Stromsteuer auf EE-Eigenverbrauch. Die Brennelemente-Steuer, 2011 als Subventionsabbau fĂŒr AKW eingefĂŒhrt, lĂ€uft wahrscheinlich Ende 2016 aus.
500.000 Euro bringt der Wegfall dieser Steuer fĂŒr jeden Reaktor PRO TAG - ausgestrahlt magazin, S.8, Aug, Sept, Okt. 2016

UN-Kritik an deutscher Energiepolitik. Abschied von der Kohle gefordert. Deutschland beim jÀhrlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien inzwischen unter dem EU-Durchschnitt - TAZ, 19.7.2016

Die Energiewende in Deutschland

Auswirkungen auf Entwicklungen und BeschÀftigung in der Energiewirtschaft. Klaus Novy Institut e.V. - KNi e.V., Köln 2014, Bernhard A. Maron - KNi e.V., Klaus Novy Institut e.V., Köln 2014, Bernhard A. Maron

'Mit einer mittelstĂ€ndischen Energiewende einen echten Energiemarkt schaffen - Kleine und mittlere Unternehmungen nicht durch BĂŒrokratie behindern' - PM, EUROSOLAR, 28.6.2016

Anstatt Power to Gas zu realisieren

wurden in Schleswig-Holstein 2015 Erneuerbare Energien im Wert von 927 Mio. € abgestellt. HierfĂŒr mĂŒssen die Stromkunden Jahr fĂŒr Jahr aufkommen. Bis 2025. Das Kohlekraftwerk Moorburg und das AKW Brokdorf dĂŒrfen weiterlaufen (Brokdorf bis 2022). - Studie, Greenpeace, Mai 2016, Kurzfassung


Kabinettsbeschluss fĂŒr neues EEG

Ausschreibungsbremse fĂŒr Photovoltaik und Biomasse. Windkraft an Land gedrosselt - Kernpunkte. Das alles, um den angeblich durch die Erzeugung erneuerbaren Stroms angestiegenen Strompreis zu begrenzen. Dazu:


2009 wurden 10,8 Mrd. Euro an Ökostrom-Erzeuger gezahlt. Stromkunden mussten dafĂŒr eine Umlage von 1,32 ct/kWh zahlen.


2015 wurden 23,5 Mrd. Euro an Ökostrom-Erzeuger gezahlt. Stromkunden mussten dafĂŒr jedoch eine Umlage von 6,35 ct/ kWh zahlen!

Also keine Verdopplung, sondern eine VerfĂŒnffachung! der EEG-Umlage. Die Höhe der Umlage hat ĂŒberhaupt nichts mit der Erzeugung erneuerbaren Stroms zu tun. Es ist eine unehrliche Argumentation - TAZ, 8.6.2016

Ökosteuer auf Solarstrom

Das Finanzministerium will die Stromsteuer kĂŒnftig auch auf selbst erzeugte und selbst verbrauchte Sonnenenergie anwenden, ab 20 MWh. Das wĂŒrde vor allem Mieter, Gewerbe und Genossenschaften treffen. "Die Regelung wĂŒrde große Teile des Solarstrommarktes auf einen Schlag unrentabel machen" - TAZ, 23.5.2016 - pv-magazine, 23.5.2016 - Die neue Vorgabe soll auch rĂŒckwirkend gelten, also fĂŒr alle bereits errichteten Anlagen - SZ, 24.5.2016

'Illegale Solaranlage' im Braunkohlegebiet

Landkreis ordnete RĂŒckbau an: Solaranlage im vom Braunkohletagebau bedrohtem Dorf Atterwasch muss weg - europaticker, 27.5.2016

Lieber den Ort Atterwasch in der Lausitz abbaggern, als eine Solaranlage ertragen


Bundesverband Energiespeicher (BVES): EEG 2016 genĂŒgt nicht den systemischen Notwendigkeiten - pv-magazine, 2.5.2016


EEG-Umlage subventioniert Export von Kohlestrom - pv-magazine, 26.4.2016

ZDFzoom Doku: Sonne, Wind und Wut
Kohlewende statt Energiewende
ARD Monitor:
Die dreiste LĂŒge vom teuren Ökostrom
Die StromhĂ€ndler – die großen und die kleinen, auch die 'guten' – verteuerten den Strom trotz stark sinkendem Börsenpreis. Der teure Strompreis wiederum dient dazu, die EEG-Umlage immer stĂ€rker zu erhöhen und die dezentrale Energiewende zu zerstören


Teurer Strom: Wie Netzbetreiber bei Stromkunden abkassieren Atom-Deal verschont die Konzerne. So bremsen sie weiter die Energiewende aus


KriegserklÀrung gegen PV-Dachanlagen: Dem BDEW, dem Organ der Energiewirtschaft, geht das Abbremsen der erneuerbaren Energien noch lÀngst nicht weit genug - pv-magazine, 28.4.2016

Gemeinsamer Protest gegen die Verzögerung der Energiewende durch das Wirtschaftsministerium - pv-magazine, 27.4.2016 - EEG-Reform 2016 schneidet weiter hart ins Herz der Energiewende - pv-magazine, 15.4.2016

FĂŒnf BundeslĂ€nder fordern Chancengleichheit fĂŒr BĂŒrgerenergie. Harsche Kritik am EEG-Entwurf 2016 - pv-magazine, 15.4.2016

Deutsche Solarbranche - Vielen Dank ans Ausland! - TAZ, 30.3.2016

Die große StromlĂŒge
.
Hinter dem nicht sehr subtilen Titel »Die große StromlĂŒge« verbirgt sich eine Doku, die die Entwicklung des europĂ€ischen Strommarktes von der Neunziger Jahren bis heute untersucht.
Bei 40.000 KĂ€ltetoten in England 2014 gilt fĂŒr immer mehr Menschen die Frage 'eat or heat'. Und das auch in Deutschland und anderen EU-LĂ€ndern

Aktuelles

"Moralisch verwerflich" - Öldynastie Rockefeller trennt sich von Exxon - spiegel online, 23.3.2016

Unfassbar: Banken verhindern Förderung von Solarstromspeichern - pv-magazine, 9.3.2016

Bei gedeckeltem Ausbau nach neuem EEG werden die deutschen Klimaschutzziele bis 2050 deutlich verfehlt - BEE, Prof. Nitsch, 2/2016

Energiewende made in Ostfriesland?
Joint-Venture des weltweit grĂ¶ĂŸten Windenergieanlagenherstellers ENERCON und dem 5. grĂ¶ĂŸten deutschen Energiekonzerns:'Die Digitalisierung der Energiewende und die intelligente Energiezukunft beginnt hier bei uns im Norden!' - windkraft-journal, 21.12.15 - Enercon-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Hans-Dieter Kettwig: 'Jede Enercon-Energieanlage könnte eine Tankstelle sein, jede könnte mit einem Kurzeitspeicher versehen sein. Ab Minute. 5.10: â–ș Niedersachsen-Nachrichten, 21.12.15, 18h


. Deutschland exportiert Kohle-Kraftwerke
nach Griechenland


Trotz Klima-Konferenzen und Klimaschutz-
zielen werden Kohlekraftwerke von Deutschland gefördert. Sogar in Griechenland, dem europÀischen Land mit dem höchsten Sonnenpotential


Die koreanische Regierung macht es richtig, kauft know-how in Deutschland ein und entwickelt das Stromnetz konsequent dezentral fĂŒr die Integration der Erneuerbaren Energien. Großspeicher stabilisieren den Netzbetrieb - pv-magazine, 9.12.15

9 LĂ€nderminister machen Front gegen EEG-Novelle: 'Nach Photovoltaik und Biomasse soll nun das Kapitel Windenergie beendet werden' - ZfK, Dez. 2015

â–ș Stromverbrauch von Solaranlagen - Eon zockt ab - TAZ, 27.11.2015

â–ș Deutsche Gesellschaft fĂŒr Sonnenenergie e.V. (DGS) und Solarförderverein (SFV) zum Entwurf des "Leitfadens zur Eigenversorgung" der Bundesnetzagenur - DGS - SFV

â–ș Die Förderung von kleinen Stromspeichern lĂ€uft schon wieder aus - pv-magazine, 6.11.15

â–ș Wer entscheidet ĂŒber die Energiewende? - DGS, 5/2015, Klaus Oberzig
Fraunhofer ISE: "So billig geht die Energiewende" - pv-magazine, 6.11.2015

â–ș Die Erneuerbaren sind zum wichtigen Bestandteil der Zivilgesellschaft geworden, ihre Existenz ist fĂŒr die Demokratie von großer Bedeutung - pv_magazin, 7.10.15

â–ș Erdkabel – eine weitere Erscheinung in der Gespensterdebatte um StromengpĂ€sse - DIW Wochenbericht_42, Claudia Kemfert, 14.10.15

â–ș Deutsche Atomwirtschaft: öffentlich-rechtlicher Atomfonds erforderlich- DIW Wochenbericht_45, Christian v. Hirschhausen u.a.

Sonnensteuer nun auch in Spanien - pv-magazine, 12.10.15

Greenpeace will Kohle

Was die bundesdeutsche und die brandenburgische Regierung nicht schafften, macht Greenpeace! Greenpeace will Vattenfall-Braunkohle kaufen. Zum Verkauf stehen die Kraftwerke Boxberg, JÀnschwalde und Schwarze Pumpe mitsamt den zugehörigen Tagebauen, zudem zehn ostdeutsche Wasserkraft-Anlagen
â–ș TAZ, 7.10.15 und
â–ș 'Greenpeace Braunkohle AG' - SZ, 7.10.15
â–ș Die große Chance, aus dem schmutzigen BraunkohlegeschĂ€ft eine erneuerbare Zukunft fĂŒr die Lausitz und die Menschen dort zu machen - Handelsblatt, 20.10.15

Normenkontrollklage

gegen die EEG-Umlage auf Eigenstrom-Erzeugung
vom BVerfG angenommen - â–ș Klage Kern, 16.7.2015 - Ablehnung der Klage - Bescheid BVerfG, 4.4.2016
â–ș Kritik kommt auch von der Deutschen Industrie- und Handelskammer - DIHK, 15.9.15
â–ș EU-Kommission gegen diskriminierende GebĂŒhren fĂŒr solaren Eigenverbrauch - pv magazine, 16.7.2015

Mietern droht Benachteiligung bei der Energiewende - pv magazine, 7.9.2015


Frank Farenskis Filme: Leben mit der Energiewende 2 + 3
Selber machen!
100% regenerativ

Ulrich Jochimsen's Rede bei der Film-Premiere von 'Leben mit der Energiewende 3" in Berlin am 23.4.15


Lichtblick:'Quantensprung fĂŒr die Energiewende'. Erstmals liefern dezentrale Minikraftwerke (KWK) Regelenergie fĂŒrs Netz - â–șPE_Lichtblick

Wozu Hochspannungstrassen? Professor Jarass: Wenn auch bei Starkwindlagen die Kohlekraftwerke weitgehend ungemindert weiter betrieben werden dĂŒrfen, dann sind dafĂŒr in der Tat gewaltige neue Höchstspannungsleitungen erforderlich, um diesen Kohlestrom ĂŒber große Entfernungen ins Ausland exportieren zu können...DGS, 6.3.15

Neue FernĂŒbertragungsleitungen oder Stromspeicher -

Weichenstellung fĂŒr den Umstieg auf Erneuerbare Energien? Oder weiter fossil. Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck, GeschĂ€ftsfĂŒhrer im Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) - Vortrag, 24.3.2015

Energiewende:

mitreden Ja, mitentscheiden aber besser nicht - DGS, Matthias HĂŒttmann, 2.4.2015

Widerstand gegen SuedLink - Text1, 6.3.15 - Text2, 6.3.15

'Die Sonnenenergie in Deutschland ist in Gefahr', Eike Weber, Direktor des Fraunhofer ISE Freiburg, ĂŒber die verheerende Politik gegen die Erneuerbare Energien: PV, 15.3.2015

Strom-Trassen in den SĂŒden ĂŒberflĂŒssig!

Österreich lockt mit Angebot, die Leistung aller bayerischen Atomkraftwerke zu ersetzen (10 GW), bis Bayern dezentrale Strukturen aufgebaut hat - SZ, 2.12.2014

Wir fordern die grĂŒn-rote Landesregierung auf, umgehend Verhandlungen mit dem österreichischen Energieversorger 'Verbund' aufzunehmen, um zum selben Zweck ebenfalls Strom aus Österreich zu beziehen! Deren KapazitĂ€t reicht aus. Das bietet sich schon deshalb an, weil die Landesregierung ĂŒber die EnBW Anteile an der Österreichischen Verbund besitzt. Keine Strom-Trassen in den SĂŒden!

Nachtspeicheröfen wieder salonfÀhig

NatĂŒrlich brauchen wir Speicher. Aber die Funktion eines Speichers besteht darin, Energie aufzunehmen und wieder abgeben zu können. Nachtspeicher dagegen setzen Strom lediglich in WĂ€rme um, die wie bisher vor Ort verbraucht wird und nicht abberufen werden kann. Die sinnvolle Alternative 'Power to Gas' ist kein Thema - SZ, 13.2.2015

â–ș Großbritannien stĂŒrzt Deutschland vom Photovoltaik-Thron - pv magazine, 28.4.2014
â–ș E.ON sieht seine Zukunft jetzt klar in den Erneuerbaren Energien - hier zur â–ș Presse-Konferenz - und will die Haftung fĂŒr seine bisherige GeschĂ€ftspolitik uns Steuerzahlern ĂŒberstĂŒlpen - pv magazine, 1.12.2014

â–ș Gewerkschaften - außer GEW - fĂŒr Kohle und gegen die Energiewende - â–ș TAZ, 27.11.14
â–ș Chef der Bundesnetzagentur fĂŒr Weiterbetrieb der Kohle-Kraftwerke â–ș TAZ, 6.11.14.
Zur Erinnerung: diese Anlaufstelle der Energiekonzerne hatte 2010 mit dem sog. 'Leitfaden' begonnen, die Ausschreibung der Strom- und Gaskonzessionen durchzudrĂŒcken und damit die kommunale Selbstbestimmung im Energiebereich beendet.

Technische und Umwelt-Probleme bei den Energiewende-Kraftwerken der Energiekonzerne – 1. Offhore-Windpark Alpha Ventus immer noch keine Betriebsfreigabe durch das Bundesamt fĂŒr Seeschifffahrt und Hydrographie â–ș Spiegel, 43/2014

Die LĂŒgen der Ökostrom-Umlage

.

Falsche Zahlen- EU-Energiepolitik


„BĂŒrger! Baut Guerilla PV-Anlagen auf jeden Balkon, auf jedes Dach!" â–ș Aufruf

Die TotengrÀber der demokratischen Energiewende

Kommentar U. Jochimsen - und â–ș DLF

â–ș FĂŒr die Kohle: EU fördert CO2-Verpressung in Großbritannien - TAZ, 24.4.2014. Strompreis steigt um 50 -100 %, Effizienz verringert sich um 30%!
â–ș Neues EEG killt BĂŒrgerenergie - Info â–ș Beihilfe-Richtlinie der EU soll Erneuerbare Energie zugunsten von Kohlekraftwerken aus dem Markt drĂ€ngen - pv-magazine, 9.4.2014 - â–ș Deutschland: Eneuerbare Energie unrentabel gemacht durch EEG-Umlage - â–ș Milliarden - â–ș Überschuss bei EEG-Umlage-Einnahmen fĂŒr Industrie verwendet - IWR, 10.1.2014 - â–ș Braunkohle-Boom â–ș Falsche SolidaritĂ€t, Dr. Eike Weber, Direktor des Fraunhofer ISE, Freiburg: - Artikel

Trotz alledem: selbstbewusste Kommunen auf dem Weg in die Energie-Autarkie -
â–ș TAZ, 6.4.2014
â–ș Die Stadtwerke Norderstedt sagen den hohen Strompreisen den Kampf an und unterstĂŒtzen Balkonkraftwerke fĂŒr Mieter und EigentĂŒmer - Artikel


Neues aus dem Tollhaus Energiewende:

â–ș Karl-Heinz Remmers

Das 'Who is Who' der Energie-Lobbyisten

In das Bild
klicken! â–ș â–ș
Who_Energie_800.jpg
 
. â–ș Text

EU-Kommissar Oettinger lĂŒgt fĂŒr die Energiekonzerne: "69 AKW und Kohle billiger als Sonnenenergie" - â–ș Film unter Link

Versteckte Kosten - Ökostrom gĂŒnstiger
als konventioneller Strom
.

2013 wurden in Deutschland 80.000 ArbeitsplĂ€tze in der Erneuerbaren-Energien-Branche vernichtet. Gleichzeitig stiegen die Ausgaben fĂŒr Importe fossiler Energie auf 100 Mrd. Euro

Die Bundesregierung hat sich geweigert, die Patente der deutschen Solarwirtschaft zu sichern - TAZ, 10.3.2014. Der Solarpionier Solon muss Deutschland verlassen

Monitor 20.2.2014: Die LĂŒge vom Netzausbau
Stromtrassen fĂŒr die Kohlewirtschaft

. ZDF frontal21
EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen

â–ș FĂŒr die Energiewende rĂŒckwĂ€rts! SPD mit Gewerkschaft IGBCE gerĂŒstet fĂŒr Abwicklung dezentraler Energie, fĂŒr Kohle und Fracking - WELT, 8.1.14. - Ganze Lobbyarbeit der Kohlefront - koordiniert mit der EU: CO2-Verpressung soll gefördert werden wie erneuerbare Energie - TAZ, 15.1.14

â–ș Seehofer auf Atomkurs - Drei Jahre nach Fukushima setzt er auf das Vergessen der Menschen - SZ, 1.2.2014

â–ș Ganze Arbeit in Europa: ROLL BACK auch in Spanien - TAZ, 30.1.14 - FĂŒr Fracking und Atom-Lobbyarbeit rekrutiert die britsche Regierung BP-Manager - TAZ, 5.2.2014

Genossenschaften, die sich Netzanteile kaufen

wollen, arbeiten gegen die kommunale Selbstbestimmung - Text. Sie unterminieren die Demokratie - MD Magazin, 1/2014. Aus demokratischer Perspektive muss das Netz denen gehören, die es nutzen, sprich allen BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern. - Die Netzkauf EWS-Schönau grĂŒndet viele Netzkauf-Genossenschaften


â–ș Urananreicherungsanlage in Gronau - und damit die Technologie zum Bau von Atombomben - soll privatisiert werden! - PM v. IPPNW, 8.1.2014

â–ș In Wismuth muss radioaktiver Abfall NICHT als solcher deklariert und in ein Endlager verbracht werden - TAZ, 27.12.13. In diesem Fall ist ehemaliges DDR-Recht willkommen!

Aktuelle Energiepolitik erzwingt Ausrichtung auf EE-Eigenverbrauch

â–ș Lichtblick: neben dem ZuhauseKraftwerk jetzt auch ZuhauseStrom - Direktverbrauch von Solarstrom nun auch fĂŒr Mieter - Text - Ebenso â–ș Toshiba in Baden-WĂŒrttemberg, bald mit Speicher: in Ostfildern und Villingen-Schwenningen - Text - â–ș Stadtwerke Trier unterstĂŒtzen Kunden mit hohem Eigenstromverbrauch - Text - â–ș GeschĂ€ftsmodell des Trianel-Stadtwerke-Netzwerks - Text - â–ș Sachsen: Batteriespeicher fĂŒr EE-Strom mit bis zu 75 % gefördert - Text- â–ș Speichersystem mit modernster Lithium-Ionen-Technologie - Text.

â–ș Selbstversorger mit Alkohol-Schwarzbrennern verglichen - FAZ, 19.11.2013

"Große Koalition wird Ausbau der Erneuerbaren Energien abwĂŒrgen" - Hans-Josef Fell, 28.11.2013

Genossenschaften, die sich Netzanteile kaufen

wollen, arbeiten gegen die kommunale Selbstbestimmung - Text

Wenn Strom nichts kostet

Selbst in Zeiten negativer Preise laufen Atom- und Braunkohlekraftwerke mit hoher Auslastung weiter und verdienen daran sogar doppelt - PVD, 2/2013

â–ș Altmaier zerschlĂ€gt die dezentrale Energiewende TAZ, 7.11.13

â–ș Starker Anstieg der radioaktiven Emissionen aus dem AKW Neckarwestheim 2 durch defektes Brennelement. "Ist es zu verantworten, dass das Land gleichzeitig Besitzer und Aufsicht der EnBW ist?" AktionsbĂŒndnis Energiewende Heilbronn: PM, 1.11.13

Extrem hohe Anzahl an LeukÀmieerkrankungen bei Kindern

Die Physikerin Inge Schmitz Feuerhake beweist, dass die extrem hohe Anzahl an LeukĂ€mieerkrankungen bei Kindern im Umkreis des AKW KrĂŒmmel auf RadioaktivitĂ€t zurĂŒck zu fĂŒhren ist. Anhand ihres Berichtes wird deutlich, wie niedertrĂ€chtig Konzernkritiker beruflich und medial ins Abseits gestellt, bekĂ€mpft und lĂ€cherlich gemacht werden.
TAZ, 28.10.13

Doku: LeukÀmie in der Elbmarsch, 2006



â–ș EU-Gerichtshof: EU-Staaten dĂŒrfen Energie-Privatisierung verhindern! - SZ, 22.10.2013. Das gilt nicht im Land der mĂ€chtigen Energiekonzerne, in Deutschland. Hier soll ausgeschrieben werden! â–ș Die Niederlande haben Privatisierung verboten - PM_EU

Deutschland ist

nach wie vor unerschĂŒtterliches Mitglied des EURATOM-Vertrags von 1957 und verpflichtet sich hiermit, Atomenergie weiterhin zu fördern. Das zeigt die politische UnseriösitĂ€t des Beschlusses zum Atomausstieg! EURATOM-Vertrag: Vertragstextâ–ș Atomstaat BrĂŒssel - TAZ, 19.7.2013

Oettinger forciert irrsinnig teure europÀische Netze - StN, 15.10.2013

Gleichstrom gehört die Zukunft

UnabhÀngigkeit vom Versorger und erhebliche Stromeinsparung möglich.
iPhones, iPads, LED-Lampen, Computer, Elektroautos und Batterien, das Radio, Telefon, der Router - alle brauchen sie Gleichstrom und alle hĂ€ngen sie an kleinen, schwarzen Netzteilen, die den Gleichstrom erst herstellen. Die Steckdose liefert jedoch Wechselstrom. Die Kosten, Wechselstrom auf Gleichstrom umzuformen, sind erheblich. Das Haus könnte sofort ein Gleichspannungsnetz haben. Audiosendung â–ș dlf

Monopolkommission will das EEG abschaffen

und bereitet dem Quotenmodell den Boden. Damit hilft sie E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall. Die dezentrale Energiewende wĂ€re gestoppt. â–ș Greenpeace - Stellungnahme. Damit wird klar, die Energiekonzerne verschwinden nicht von alleine! DIE WELT.

Die unfairen Tricks der Energiekonzerne haben einen nur scheinbaren Wettbewerb um die Stromnetze geschaffen. â–ș Ausschreibung fĂŒhrt zur Privatisierung - Text

â–ș IPPNW zur dezentralen Energiewende:
Was ist sicher, preiswert und fördert den Frieden? Flyer

â–ș Solarstrom demnĂ€chst billiger als Atomstrom - Schon fordern sogar Politiker der GrĂŒnen eine Abgabe auf den Eigenstromverbrauch: Text - Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis AG: skrupellose Demontage der Energiewende und StĂŒtzung der Energiekonzerne - Text

â–ș Eröffnung von Frank Farenskis "War Room" in Berlin am 11. Juni 2013
Ab jetzt regelmĂ€ĂŸig Ausstrahlungen fĂŒr die dezentrale Energiewende

Watch live streaming video from careenergytv at livestream.com
ausgewÀhlte Abschnitte
0.14.44: Karl-Heinz Remmers, Solarpraxis
1.17.07: Martin Kristek, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Care Energy
1.37.28: Ulrich Jochimsen, Netzwerk Dezentrale EnergieNutzung e.V. Potsdam und Martin Kristek
1.58.51: Barbara Kern, Stuttgarter Wasserforum und Ulrich Jochimsen:
"Keine Ausschreibung der Strom- und Gaskonzessionen!"

â–ș Solaranlagen bundesweit gedrosselt - STN, 11. Juni 2013

â–ș Das Bundes-Kartellamt spricht sich gegen Rekommunalisierung aus und diffamiert die Kommunen - Text.
Auch die â–ș Bundesnetzagentur unterstĂŒtzt die Energiewirtschaft - Text

Die Studie des Wuppertaler Instituts fĂŒr Klima, Umwelt und Energie zeigt Tricks, Drohungen, Bestechungen der Energiekonzerne, um im Beseitz der kommunalen Netze zu bleiben Gutachten

â–ș Politiker im Auftrag der Energie-Konzerne. Greenpeace-Studie ĂŒber die Verflechtung Gutachten


â–ș Das EEG soll zertrĂŒmmert werden, MĂ€rz 2013 - Text - â–ș BĂŒrgerschaftliche Energie gestoppt werden - Text - â–ș Feldzug gegen Erneuerbare Energien PE EUROSOLAR, 28.3.2013 - â–ș Wie dreht man eine öffentliche Meinung um? Text

Die 4 großen Energiekonzerne treiben den Strompreis

der BĂŒrger immer weiter in die Höhe. Mit undurchsichtigen Tricks und einer koordinierten Medienkampagne zerstören sie das EEG, ..... Das "BrĂŒderle-Papier" spricht von einem kompletten Zusammenbruch des EE-Ausbaus. Brilliante Darstellung:

Warum steigt der Strompreis wirklich?


Der Staat der "Stromer"

Deutschland im Griff der Stromkonzerne: Die ElektrizitĂ€tsgiganten setzen auf Stromverschwendung und kassieren ĂŒberhöhte Monopolpreise. Mit den Milliardengewinnen machen sie sich immer neue Branchen untertan. Wirksame Kontrolle findet nicht statt: Hunderte von Politikern sind mit gutbezahlten Posten ruhiggestellt - DER SPIEGEL, 46/1995

jetzt kann jedEr werden Selbstversorger werden

Der Strompreiseinfrierer


Der unbeschreiblicher Kampf der Konzerne und ihrer Helfeshelfer gegen die dezentrale Energie: