Home Navigationspfeil Hochspannungs-Trassen -Netze

Das M├Ąrchen vom Windstrom, der in den S├╝den muss

EUROSOLAR: Gemessen am Stromverbrauch gibt es im Norden KEINEN Windstrom-├ťberschuss. Es gibt jedoch einen Kohlestrom-├ťberschuss. Der Netzausbau ist also NICHT mit der Energiewende begr├╝ndet - PE, 12.7.2017

SuedLink-Gleichstromtrasse als Fakt

Auf der HG├ť- "Antragskonferenz Bundesfachplanungsverfahren Brunsb├╝ttel ÔÇô Gro├čgartach" in W├╝rzburg. B├╝rgermeister der Marktgemeinde Zellingen, Wieland Gsell: "Erst f├╝r 2025 ist die Inbetriebnahme von SuedLink vorgesehen. Das sind drei Jahre nach dem Abschalten des letzten AKW in Deutschland. Was passiert in den Jahren dazwischen mit der Stromversorgung der s├╝ddeutschen Industrie?" "Kein Problem, wird ├╝berbr├╝ckt" erkl├Ąrt ein BNetzA-Sprecher. Doch wenn es drei Jahre funktioniert, warum geht es dann nicht l├Ąnger - ohne Ausbau? - DGS, 7.7.2017

S├╝dLink 15 km durch Salzbergwerk Heilbronn

15 km der geplanten Stromtrasse "Suedlink" sollen ab Gro├čgartach in 200 m Tiefe durch die Salzbergwerke in Heilbronn und Bad Friedrichshall verlegt werden, so ein Beschluss des Landeskabinetts. F├╝hrt die Trasse auch durch die Untertage-Giftm├╝lldeponie - eine der gr├Â├čten Europa's? Ist gew├Ąhrleistet, dass kein Wasser in die Stollen eindringen kann? - Stimme.de, 24.6.2017 - Stimme.de, 24.6.2017 - SWR, 27.6.2017

Angleichung der Netzentgelte

in den verschiedenen Regionen Deutschlands ab 2019; 'vermiedene Netzentgelte' f├╝r erneuerbare Erzeugungsanlagen werden abgeschafft; Anschlusskosten f├╝r Offshore-Windenergie-Anlagen aus den Netzkosten herausgenommen und breiter auf alle Stromkunden umgelegt, ausgenommen ist nat├╝rlich die Gro├čindustrie - pv-magazine/SZ, 28.6.2017

Streit um Stromtrassen in Bayern

Gr├╝ne sind ver├Ąrgert, dass Bund Naturschutz auch Erdkabel ablehnt - SZ, 21.6.2017

Gr├╝nes Band k├Ânnte Stromleitung stoppen

Th├╝ringen sch├╝tzt den ehemaligen Grenzstreifen. Das bedroht den Netzausbau - TAZ, 14.6.2017

Gr├╝nstrom "von unten" kontra Trassen

Erneuerbare kommen dezentral ans Netz, entschieden wird zentral. Die Energiewende im Kleinen k├Ânnte aus Sicht der Stadtwerke so sch├Ân sein, wenn der Gesetzgeber und die gro├čen Netzbetreiber nicht zentralistisch hineinregieren w├╝rden. So der N├╝rnberger Stadtwerkechef Josef Hasler und VKU-Chefin Katharina Reiche - Klimaretter.info, 22.4.2017

Verband kommunaler Unternehmen - VKU: die Energiewende findet in den Verteilnetzen statt! - VKU, 2017

Wechselrichter der Zukunft agiert als Generator

Durch einen hochkomplexen Algorithmus kann sich ein Wechselrichter mit Synchronverter-Technologie so verhalten, als w├Ąre er ein klassischer Generator mit Schwungmasse. Dadurch gewinnt das Netz wieder an Stabilit├Ąt zur├╝ck und der Anteil der Regenerativen Erzeuger kann bedenkenlos weiter gesteigert werden - pv-magazine, 5.4.2017

BUND zum Entwurf des Netzentwicklungsplans 2030

'Schon jetzt sollte die Option der Energie├╝bertragung mittels Gasen als Alternative gegen├╝ber HD├ť- oder HG├ť-Strom-Leitungen in Betracht gezogen werden. Ein erstes Pilotprojekt zeigt, dass dies nicht nur eine vern├╝nftige sondern auch realistische Alternative zum Stromnetzausbau sein kann. ... Der gezielte Einsatz von KWK-Anlagen kann zu einer immensen Senkung des Stromnetzausbaus, bis zum weitgehenden Verzicht auf neue HG├ť-Leitungen f├╝hren...' - BUND, 28.3.2017

Ôľ║ 1,5 Millionen V├Âgel sterben pro Jahr an Stromleitungen - nabu, 7.3.2017

Batterie-Kraftwerke stabilisieren das Stromnetz

Der Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz durch die sogenannte Prim├Ąrregelleistung war bislang vor allem eine Aufgabe f├╝r konventionelle Kraftwerke. Der Essener Kraftwerkekonzern Steag hat nun erstmals Gro├čbatterien f├╝r die Erbringung von Prim├Ąrregelenergie eingesetzt - e21digital.de, 1/2017.
Ôľ║ Caterva und Vattenfall kooperieren f├╝r Vermarktung von Regelenergie aus Speichern - pv-magazine 13.1.2017 Ôľ║ Trianel bringt Opel-Stammwerk an die Regelenergiem├Ąrkte - Trianel GmbH, 13.1.2017.


Aarhus-Konvention

Deutschland ist wegen mangelnder Klagem├Âglichkeiten f├╝r Umweltsch├╝tzer vom EU-Gerichtshof im Herbst 2015 zur korrekten Umsetzung der Aarhus-Konvention in nationales Recht verurteilt worden. Deutschland droht nun als Strafe ein "Pauschalbetrag" von mindestens 11,7 Millionen Euro, dazu ein ÔÇ×Zwangsgeld", zwischen 14.000 und 848.000 Euro t├Ąglich - SZ, 6.3.2017. Die Aarhus-Konvention steht unter dem Dach der Vereinten Nationen.
ÔŚĆ Vertragstext deutsch
ÔŚĆ 2017: Weiter Versto├č gegen V├Âlkerrecht- TAZ, 27.4.2017

Trassen sind Schwarzbauten

Gr├╝nen-Politikerin Brigitte Artmann st├╝tzt sich auf die Aarhus-Konvention, die auch Deutschland unterzeichnet hat und k├╝ndigt Klage an - onetz, 8.9.2016.

ÔŚĆ Aktuelle Info zum Stand der Ôľ║ Aarhus-Klage - Link.
Mehr Info und Spendenkonto - Link

F├╝r Kritiker wie D├Ârte Hamann vom "Aktionsb├╝ndnis gegen die S├╝d-Ost-Trasse" aus Leinburg bei N├╝rnberg ist "der Netzentwicklungsplan NEP laut Aarhus-Konvention nicht rechtskonform" - DGS, 13.1.2017.

Teure Erdkabel: 3 bis 8 x teurer als Freileitungen, Reparatur kann Wochen dauern, halten max. 40 Jahre - SWRinfo, 7.6.2016

Bauern fordern Maut f├╝r Stromtrassen - SZ, 27.12.2016

Netzagentur senkt Renditen f├╝r Netzbetreiber
Die Eigenkapitalverzinsung f├╝r Neuanlagen solle bei 6,91 Prozent liegen und bei 5,12 Prozent f├╝r Bestandsanlagen. Bislang hatte die Regulierungsbeh├Ârde Zinss├Ątze von 9,05 Prozent und 7,14 Prozent genehmigt - FAZ, 12.10.2016

Eine dritte Trasse kommt ins Spiel: Netzbetreiber Amprion plant neue Stromtrasse zwischen Emden und Meerbusch-Osterath - TAZ, 6.10.2016

Teure Erdverkabelung - TAZ, 30.9.2016

Lukrativer Trassenbau

Derzeit zahlt ein Durchschnittshaushalt in Deutschland j├Ąhrlich 247 Euro f├╝r das Stromnetz und damit mehr als an EEG-Umlage. Trassenbau lohnt sich f├╝r die Netzbetreiber. Die Kosten f├╝r den Netzbau belasten sie nicht, diese holen sie sich von uns Stromkunden zur├╝ck. F├╝r ihre Investitionen in die Strom- und Gasnetze jedoch erhalten sie staatlich garantierte Renditen - deutlich oberhalb des markt├╝blichen Niveaus: 9 % - pv magazine, 6.9.2016 - Gutachten, Universit├Ąt L├╝neburg, Sommer 2016

Wem n├╝tzen die Stromtrassen

Lorenz Jarass zur Stromtrasse "SuedLink"

Vortrag Prof. Dr. Hirschhausen
Monitor: Die L├╝ge vom Netzausbau
Ein aktuellerer, aber auch l├Ąngerer Vortrag von Prof. Dr. Hirschhausen: Link

Der Bau neuer Fernstromtrassen verhindert die Energiewende

Die Trassen dienen dem Transport von Kohlestrom. Wolf von Fabek, Solarenergie-F├Ârderverein Deutschland e.V. Ôľ║ Link, 27.10.2014

Zentralisierung des Stromnetzes

Zentralisierung des Stromnetzes
f├╝hrt unweigerlich zu Katastrophen

Das M├Ąrchen vom knappen Strom
Das M├Ąrchen vom knappen Strom dient der Zentralisierung und damit der St├Âr-Anf├Ąlligkeit der Stromnetze. Wogegen die Dezentralisierung - z.B. mit Kraft-W├Ąrme-Kopplung - die Versorgungssicherheit erh├Âht.

Neue Fern├╝bertragungsleitungen oder Stromspeicher?

Weichenstellung f├╝r den Umstieg auf Erneuerbare Energien? Oder weiter fossil. Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck, Gesch├Ąftsf├╝hrer im Solarenergie-F├Ârderverein Deutschland (SFV) - Vortrag, 24.3.2015

Bundesnetzagentur wirbt f├╝r Strom-Trassen - StN, 8.12.2015 - unabl├Ąssig:
ca. 3000 GW Erneuerbarer Strom 'mussten' 2015 abgestellt werden. Alt-Kohlemeiler-Reserven immer ├Âfter 'ben├Âtigt'... Regelung der Stromverteilung durch Netzbetreiber immer teurer - wenn nicht endlich die Trassen gebaut werden. Netzbetreiber Tennet rechnet bis 2020 mit j├Ąhrl. Kosten von 1 Mrd. ÔéČ. Nicht erw├Ąhnt werden: 20 Mrd. ÔéČ Kosten f├╝r die Trassen - jetzt mehr wegen Erdverkabelung - plus 20 Mrd. ÔéČ f├╝r die Verteilnetze f├╝r Trassenstrom.
Gebremst werden Speicher, power-to-gas Ôľ║ Link, mit denen jeder EE-Strom gespeichert werden kann, so dass die Trassen ├╝berfl├╝ssig werden. Regionale Versorgung auf der Niederspannungsebene, das ist von Konzernen/Politik nicht gewollt. Sie w├Ąre ├Âkologisch und preisg├╝nstig - Stichwort Syrien: hier wird Krieg gef├╝hrt wegen Gaspipelines - Nafeez Ahmed.

S├╝dLink-Trasse nicht begr├╝ndbar

Der S├╝dLink-Streit eskaliert. Deutschlandfunk, 'Hintergrund':

Und: Windkraftausbau in Bayern nur f├╝r ortsfremde Investoren behindert - min 14,55

Ein Schritt zur energiepolitischen Unabh├Ąngigkeit Bayerns: das "10.000 H├Ąuser Programm" ab 15.9.15 - nedap, 18.9.15. Gef├Ârdert werden solche energetischen Ma├čnahmen, die der Netzstabilit├Ąt dienen, z.B. Speicher. Weitere Info Energieatlas Bayern

Wir brauchen keine Stromtrassen

llse Aigner, Energie- und Wirtschaftsministerin Bayerns: die beiden HG├ť-Leitungen sind zur Sicherstellung der Versorgung Bayerns nicht notwendig, vielmehr ist eine 'Speicheroffensive' gefordert. Auch sei vor├╝bergehend Strombezug aus ├ľsterreich m├Âglich Ôľ║ mehr

Auch Prof. Christian Hirschhausen, DIW: Wir haben kein Netzproblem! "Auch nicht nach der Abschaltung der AKW┬┤s 2022. Es sind keine Engp├Ąsse vorhanden. Jeder der etwas Anderes behauptet, kennt sich entweder nicht aus oder vertritt andere Interessen". Auch Hirschhausen bef├╝rwortet die Zusammenarbeit mit ├ľsterreich. "Es ist ein Skandal, dass im 21. Jahrhundert immer noch H├Ąuser/Gemeinden vom Abbaggern aufgrund von Kohleabbau bedroht sind" Ôľ║ mehr

Wozu Hochspannungstrassen? Professor Jarass: Wenn auch bei Starkwindlagen die Kohlekraftwerke weitgehend ungemindert weiter betrieben werden d├╝rfen, dann sind daf├╝r in der Tat gewaltige neue H├Âchstspannungsleitungen erforderlich, um diesen Kohlestrom ├╝ber gro├če Entfernungen ins Ausland exportieren zu k├Ânnen...DGS, 6.3.15