Home Navigationspfeil Recht auf Wohnen

Obdachlos

"Gehirnw├Ąsche, die wir seit Anfang der 90er Jahre erleben" - Stefan Sell
Ausschnitte aus der WDR-Sendung
"Ihre Meinung" vom 11.05.2016.
Mit Armutsforscher Prof. Dr. Stefan Sell (Uni Koblenz), der Tacheles redet.

Thema "Geht es in NRW noch gerecht zu?"

Ôľ║ Obdachlosen-Camps - dulden oder r├Ąumen? - SZ, 27.1.2019
Ôľ║ Obdachlose - Reden statt r├Ąumen - SZ, 28.1.2019
Ôľ║ Bald k├Ânnte es 1,2 Millionen Menschen ohne Wohnung geben - ZEIT, 14.2.2019.

Deutschland hat einen der gr├Â├čten Niedriglohnsektoren Europas, die Zahl der Armen ist in den letzten 30 Jahren enorm angestiegen, w├Ąhrend die Mietpreise in vielen Metropolen f├Ârmlich explodiert sind.

Wohnung ist der Schutzraum eines jeden Menschen

Der Sozialstaat, wie er in Europa entwickelt wurde, kennt vier Pfeiler: das Recht auf Bildung, Gesundheitsversorgung, Rente und Wohnung. Die Wohnung ist ein soziales Recht und kein Gesch├Ąft.

Website Ôľ║ 'Recht auf Wohnen' - mit Wohnungs-Leerstandsmelder Stuttgart - Link

Berliner Volksentscheid 'Deutsche Wohnen enteignen'

Aus dem Text des Volksentscheids: 'Daher wird der Senat von Berlin zur Erarbeitung eines Gesetzes zur ├ťberf├╝hrung von Immobilien sowie Grund und Boden in Gemeineigentum zum Zwecke der Vergesellschaftung nach Artikel 15 Grundgesetz aufgefordert' - Tagesspiegel, 24.1.2019
Grundgesetz Art. 14.2: Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
Grundgesetz Art 15: Grund und Boden, Natursch├Ątze und Produktionsmittel k├Ânnen zum Zwecke der Vergesellschaftung durch ein Gesetz, das Art und Ausma├č der Entsch├Ądigung regelt, in Gemeineigentum oder in andere Formen der Gemeinwirtschaft ├╝berf├╝hrt werden... -------------------------

Wem geh├Ârt Berlin? Wer sind die Eigent├╝mer der D├Ącher, unter denen die Berliner wohnen? Ein Zwischenbericht - Tagesspiegel, 26.10.2018

St├Ądte f├╝r bezahlbaren Wohnraum - Konzepte

Ôľ║ T├╝bingen OB Palmer droht mit Enteignung. Unter Berufung auf die Sozialbindung von Eigentum im Grundgesetz und auf das Baugesetzbuch - TAZ, 5.3.2019

Ôľ║ Wie Ulm die Spekulation mit Bauland ausbremst. Seit 125 Jahren hat sich Ulm das Vorkaufsrecht f├╝r ehemals kommunale Fl├Ąche gesichert und verf├╝gt heute ├╝ber ein Drittel der Stadtfl├Ąche - mit positiver Auswirkung auf Grundst├╝ckspreise. Die Regierung Baden-W├╝rttembergs empfiehlt den St├Ądten und Gemeinden, dem Ulmer Modell der Bodenvorratspolitik zu folgen - TAZ, 4.1.2019

Ôľ║ Die Mieter-Metropole Wien. Wuchermieten? Spekulanten, die die Stadt unter sich aufteilen? Es geht auch anders: In Wien herrschen mieterfreundliche Lebensbedingungen. Und eine neue Bauordnung soll Bodenpreise senken und die Stadt vor dem deutschen Schicksal bewahren. Obdachlosigkeit versucht die Stadt zu vermeiden. 'Reden statt r├Ąumen' - TAZ, 27.12.2018

Ôľ║ Barcelona: Neue Tourismusunterk├╝nfte im Stadtzentrum sind untersagt. Europa dr├Ąngt jetzt darauf, dass die Banken die Wohnungen, die sie im Laufe der letzten Krise angeh├Ąuft haben, verkaufen. Diese gehen meist an gro├če internationale Fonds wie Cerberus, Lone Star oder Blackstone. Barcelona bereitet ein Gesetz vor, damit die Stadt das Vorkaufsrecht f├╝r Boden hat, um den Markt zu kontrollieren. Die Banken verf├╝gen ├╝ber 2.500 leerstehende Wohnungen. Bei gro├čen Sanierungsprojekten m├╝ssen die Eigent├╝mer eine Erkl├Ąrung ├╝ber die Beibehaltung der Mietbedingungen abgeben - TAZ, 3.1.2019

Menschenrecht auf Wohnen UNO: B├╝rgermeisterin von Barcelona gegen Spekulation. Die gro├če Gefahr seien die Fonds und Unternehmen, die "Tausende von Wohnungen und Geb├Ąude aufkaufen". Weltweiter St├Ądteverbund. Berlins B├╝rgermeister: "Wir sind nicht l├Ąnger bereit, unser Land zu verkaufen. Wir brauchen es f├╝r Mieter, nicht f├╝r Eigent├╝mer" - TAZ, 17.7.2018