Home Navigationspfeil Kohle - Braunkohle

Entschädigungen für's Verlustgeschäft Braunkohle?

Braunkohlekraftwerke erwirtschaften neuen Berechnungen zufolge hohe Verluste. Sinken die Chancen der Betreiber, fürs Abschalten Geld zu bekommen? - TAZ, 31.7.2019
Kohlestrom immer weniger gefragt - TAZ, 4.6.2019

Klimaschutz als Retter der Tagebaudörfer? - TAZ, 5.6.2019

Dürre stoppt die Ostsee-Flutung

Aus Traum von der heilen Welt. Das 'Ökoquartier', das am Ufer des "Cottbusser Ostsees" entstehen soll, wurde nach zwei Wochen und 735.000 Kubikmeter Wasserzufluss wegen Wassermangels wieder gestoppt. Der Pegel der Spree bei Leibsch liegt derzeit bei etwa einem Drittel des normalen Werts. Der Pegel des Grundwassers sinke und liege an manchen Standorten 10 Zentimeter bis 1 Meter unter dem Mittelwert - TAZ, 1.5.2019

Tagung der Grundtvig-Stiftung in der Niederlausitz

TAGUNG 'Grundgesetz und Minderheitenrechte - eine notwendige Diskussion in der Bundesrepublik Deutschland' am 6.4.2019 in Senftenberg. Einige Vorträge:
Christoph_Haensel2_220.jpgChristoph Haensel
Grundtvig Stiftung e.V. und
Mitglied des sorbischen Parlaments - Serbski Sejm

- Vortrag

Ulrich_Jochimsen1_220.jpgUlrich Jochimsen
Vorstand Grundtvig-Stiftung e.V.'Grundgesetz und die Lausitz' - Vortrag


Peter_Kroh1_200.jpg
Prof. Peter Kroh: 'Minderheitenrecht ist Men-
schenrecht. Sorbische Denk-
anstöße zur politischen Kultur
in Deutschland und Europa'. Über Jan Skala - Vortrag

Hannes Wilhelm-Kell, von der politischen Vereinigung der Wenden und Sorben und der Region Lausitz: 'Politische Potentiale, rechtlicher Rahmen und die zivilgesellschaftlichen Perspektiven für die Lausitz' - Vortrag - UN-RESOLUTION 61/295 von 2007 über die Rechte von Minderheiten - UN-Resolution. Kay Sobe: über den Verlust der sorbischen Siedlungsgebiete und die Notwendigkeit der Förderung der von der UNESCO als gefährdet gelisteten sorbischen Sprache - Vortrag. Curt Stauss: Grundgesetz und Minderheitenrechte – eine notwendige Diskussion in der Bundesrepublik Deutschland!? - Vortrag;

Sorben und Wenden in der Lausitz wurden seit über tausend Jahren unterdrückt. Der Braunkohletagebau hat ihre Dörfer und ihre Lebensgrundlage zum großen Teil zerstört
- zerstörte Dörfer. Sie haben 2018 ihr eigenes Parlament 'Serbski Sejm' gegründet, um ihre kulturelle Selbständigkeit, ihre Rechte, ihre Selbstbestimmung durchzusetzen.
Tagebau1_600.png
Tagebau2_600.png
 
Zum Vergrößern in die Bilder klicken
Allein der Braunkohletagebau 'Welzow Süd' erstreckt sich über 90 qkm.
- Noch betriebene und stillgelegte Tagebaue Lausitz - und Mitteldeutschland:
Sehr informative, detaillierte Website: - ostkohle.de. Jetzt soll Proschim abgebaggert werden. Nicht wegen der unter dem Ort liegenden Braunkohle, sondern weil das Vattenfall-Nachfolger-Konsortium EPH Auffüllmaterial für die Tagebaugruben benötigt. Proschin erzeugt so viel erneuerbare Energie, dass es umliegende Ortschaften mitversorgen kann.



RWE untergräbt Kohlekompromiss

RWE baggert im Garzweiler Bereich weiter ab. Bei den ältesten Braunkohlkraftwerken will RWE statt 3 nur noch 2,4 Gigawatt zusätzlich abschalten. Auch am Tagebau Hambach laufen die Abrissarbeiten durch RWE. In Manheim fallen Häuser, in Morschenich Bäume. RWE: "umsiedeln und abbaggern, egal, was komme". Dass RWE auf Abriss aller Dörfer besteht, ist nicht im Hinblick auf Kohleabbau zu verstehen. Im Hintergrund wird schon der nächste Kampf geführt, den um den Strukturwandel. Durch die komplette Inbesitznahme der Flächen der alten Dörfer sichert sich RWE langfristig politischen Einfluss. Es laufe ein großes Flächen-Aneignungsprogramm - TAZ, 19.2.2019

Für die Lausitz ist im Kohlekompromiss kein Ausstiegsszenario festgelegt. Für die Region eine Katastrophe - pnn.de, 28.1.2019. Die Vertreterin der Lausitzer Tagebaubetroffenen war die einzige der NGO's, die gegen den Kohlekompromiss gestimmt hat.
Inzwischen wurden viele stillgelegte Tagebaue geflutet, d.h. das Abpumpen des Grundwassers wurde eingestellt, so dass eine große Seenlandschaft entstanden ist, mit Schadstoffen aus dem Kohleabbau kontaminiert. Die Ufer sind instabil und dürfen nicht betreten werden. 16 frühere Tagebaulöher sind schon komplett geflutet, 30 folgen noch. Bis Ende der 2020er Jahre soll in der Lausitz Europas größte künstliche Wasserlandschaft und Deutschlands viertgrößtes Seengebiet entstehen.

Die ewigen Kosten des Steinkohlebergbaus

Das Ruhrgebiet ist durchzogen von einem gigantischen Netz an Schächten, Gruben und Stollen, die sich täglich mit großen Wassermengen füllen. Riesige Pumpen sind notwendig, damit das Revier nicht zu einer Seenplatte wird - dlf, 7.1.2018.
Und: 'Bleibende Bergschäden in den Siedlungen'. Schiefe Fassaden, rissige Wände, unterirdische Hohlräume - dlf, 17.12.2018

EUROPÄISCHE DRECKSCHLEUDERN

Europas dreckigste Kohlekonzerne sitzen in Deutschland, zeigt eine Greenpeace-Studie. Kraftwerke von RWE und Uniper bedrohen die Gesundheit vieler Menschen ? greenpeace.de, 20.11.2018 - 'Der letzte Atemzug'. Kohleunternehmen machen Europa krank ? greenpeace.de, 20.11.2018

Kohlekraftwerke brauchen keine Entschädigung

Gutachten zeigt auf, dass Betreibern von Kohlekraftwerken keine Entschädigung zusteht, wenn ihre Kraftwerke stillgelegt werden. Denn "bloße Umsatz- und Gewinnchancen für die Zukunft" würden "nicht von der Eigentumsgarantie umfasst" .Die Kommission will trotzdem zahlen - TAZ, 16.11.2018

Bilanztricks bei der LEAG

Die Zahlen sind alarmierend: dem Lausitzer Braunkohlekonzern LEAG fehlen Milliarden für die Renaturierung. Zu diesem Schluss kommen die Wirtschaftsprüfer von Cordes + Partner in einer von Greenpeace beauftragten Stellungnahme - greenpeace, 7.9.2018

Kohlekraftwerke Europas

Gesundheitliche Folgen, CO2-Ausstoß, nach Ländern, nach Unternehmen, neue Kraftwerksplanungen, Kraftwerksschließungen, Ausstiegspläne - ? Karte.

Es handelt sich hierbei um den aktuellsten und umfassendsten Datensatz, der zur europäischen Kohlekraftwerksflotte vorliegt. Er beinhaltet Daten zu Kraftwerken in der EU, dem westlichen Balkan und der Türkei. Alle Daten stammen entweder aus offiziellen Quellen oder von Partnerorganisationen und werden unter einer „share alike“ Lizenz veröffentlicht. Die Karten und Graphiken, sowie die Datenbank, werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Stickstoffoxid-Emissionen aus Kohlekraftwerken

Sowie Minderungspotenzial auf Basis von Messdaten der Jahre 2016 und 2017 - ? Gutachten, 12.10.2018

Braunkohle - Geschichte einer Verwüstung

Die Wühlerei und der versaute Betrieb. Verpestete Luft und zerstörte Landschaften: Deutschlands Braunkohle-Boom begann vor mehr als 250 Jahren - TAZ, 11.10.2018

- Schicksal Braunkohle - Ein Dorf am Abgrund. Der Abbau geht weiter. Was macht es mit Menschen, wenn sie wegen der Braunkohle ihre Heimat zurücklassen müssen - in Nordrhein-Westfalen, in der Lausitz, bei Leipzig? - Nick Heuberg.

- Kampf um Horno in den 90er Jahren - Link

Hambacher Wald

Die Baumhaus-Siedlung wird geräumt - kurz vor einer Gerichtsentscheidung darüber, ob der Wald nach EU-Richtlinien schützenswert ist und während in Berlin die Kohlekommission über einen möglicherweise früheren Ausstieg aus der klimaschädlichen Braunkohle verhandelt. Ein Interview mit dem Waldpädagogen und Vermittler Michael Zobel - dlf, 17.9.2018

EU-Vorschriften gegen Dreck aus Kohlekraftwerken ignoriert

Frist zur rechtzeitigen Änderung der Bundesimmissionsschutzverordnung abgelaufen, um die neuen Vorgaben für Stickoxide, Quecksilber, Feinstaub und Schwefel für Großfeuerungsanlagen national festzulegen. Dies betrifft auch die Müllverbrennungsanlagen. Wieder spekuliert Deutschland auf Ausnahmeregelungen - TAZ, 19.8.2018

Immerather Dom wird abgerissen

Der Abriss des "Immerather Doms" in Erkelenz - ein kunsthistorisches und gesellschaftliches Drama. Bald frisst der Braunkohleabbau ganze Dörfer - domradio.de, 8.1.2018

Eigenbedarfskündigung des Kohleteufels

Der Immerather Dom muss weichen. Der Energiekonzern RWE reißt ein Wahrzeichen ab, da es einem Tagebau im Weg steht. Als Nächstes sind die Orte Keyenberg, Kuckum, Berverath, Unterwestrich und Oberwestrich dran, um für das Braunkohlerevier Garzweiler II Platz zu machen. Dabei ist allen klar: Die Tage der Kohle sind gezählt. - TAZ, 5.1.2018

Folgeschäden des Kohleabbaus

Das Ruhrgebiet ist durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Die Tagesbrüche sind nur die spektakulärsten Schäden. Jährlich müssen Millionen Kubikmeter Wasser abgepumpt werden, damit sich das nördliche Ruhrgebiet nicht in eine Seenlandschaft verwandelt. In mindestens vier Zechen wurden auch rund 700.000 Tonnen giftiger Filterstäube aus Müllverbrennungsanlagen eingelagert... TAZ, 28.12.2017

Keine Haftung für Kohle-Schäden

Tschechische Eigentümer - EPH Energieholding - wollen nicht für ostdeutsche Braunkohle-Tochter zahlen - TAZ, 14.12.2017

RWE und EnBW steigen aus der Braunkohle aus - in Ungarn. Auch hier kauft die Prager EPH-Gruppe die Anteile auf - wie sie es in ganz Europa macht - klimaretter, 16.12.2017 - Mehr Informationen zur EPH-Gruppe - capital.de, 27.8.2018

Kohlekraftwerke belasten deutsches Stromnetz

Bundeswirtschaftsministerium und Bundesnetzagentur erkennen: Kohlekraftwerke belasten deutsches Stromnetz. Und: wenn Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von sieben Gigawatt stillgelegt werden, ist die Versorgungssicherheit auch während Dunkelflauten in Deutschland nicht gefährdet, im Gegenteil, die Versorgungssicherheit würde steigen - pv-magazine, 15.11.2017

Kohle für Europa

Ein Tag im Oktober. Insgesamt 40 000 Kilowattstunden decken am Mittag erneuerbare Energien ab, rund 56 Prozent. Im Rheinland aber stehen fast alle Braunkohleblöcke des RWE-Konzerns unter Dampf, insgesamt 16 Stück. Auch in der Lausitz wird fleißig Strom erzeugt - allerdings weniger für den heimischen Markt. Ein Großteil der Elektrizität fließt ins benachbarte Ausland - gruene-bundestag.de, 24.8.2017

versteckte Milliarden-Kosten für Kohle und Atom

Neue Studie von Greenpeace Energy: Kommende Bundesregierung muss Marktverzerrung zugunsten konventioneller Energien beenden - blog.greenpeace-energy, 11.10.2017

US-Konzern Dow Chemical darf Kohlekraftwerk bauen

Leistungsfähig wie ein AKW, für 40 Jahre angelegt. Trotz giftigem Feinstaub, Quecksilber
- klimaretter.de, 30.9.2017

Wo Horno war, entsteht der größte künstliche See Deutschlands

Die größte von Menschenhand geschaffene Seenlandschaft Europas soll durch Flutung der einstigen Braunkohle-Tagebaue in Brandenburg geschaffen werden.
Der Cottbuser 'Ostsee'

Rekultivierung des Lausitzer Tagebaus
.

Ein neues Naturparadies soll auf vergiftetem Gebiet entstehen, verseuchte Mondlandschaften ganz einfach in nachhaltige Tourismus-Bade-Paradiese umgewandelt werden - leag.

Mit dieser Perspektive wird der Betrieb weiterer Tagebaue gesichert, mit der Folge fortdauernder, unwiderruflicher Naturzerstörung..

Das größte Braunkohle-Kraftwerk Jänschwalde soll 8-10 Jahre länger laufen als geplant, und die deutschen Braunkohleländer haben das Bundeswirtschaftsministerium aufgefordert, gegen neue EU-Umweltauflagen für ihre Kohlekraftwerke zu klagen... - rp-online, 19.8.2017

Der Bagger vor dem Haus des Herrn

In diesen Wochen wird der denkmalgeschützte Dom von Immerath in die Luft gejagt – wegen der Braunkohle. Der steinzeitliche Abbau der Braunkohle zerstört auch im Jahr 2017 immer noch Dörfer, Wälder, Kirchen, Friedhöfe, Klima, Gesundheit, Natur, Heimat, Landschaft und Grundwasser - TAZ, 27.5.2017

Kohlekraftwerke unrentabel

Gegen die Stimme von Deutschland beschloss die EU niedrigere Grenzwerte für Stickoxide - E&M, 8.5.2017 - Studie

Kohle bleibt Lobby-König

Die alte Energiewirtschaft verfügt weiterhin über den besten Zugang zur Bundesregierung. Das zeigt eine Übersicht über die Lobby-Gespräche - TAZ, 4.5.2017

Alu-Boom trotz Energiewende

Der norwegische Aluminium-Konzern Norsk Hydro eröffnet heute im nordrhein-westfälischen Grevenbroich -im Braunkohle-Revier - eine neue Automobillinie. Der norwegische Strom ist bekanntermaßen billig, der deutsche Strom noch billiger... - TAZ, 4.5.2017

1/3 der Stickoxid-Emissionen durch Kohlekraftwerke

Trotz massiver Kritik von Umweltverbänden will die Bundesregierung am kommenden Freitag in Brüssel gegen schärfere Stickoxid-Grenzwerte für Braunkohle-Kraftwerke stimmen - aus Sorge vor Nachrüstungen - TAZ, 26.4.2017.

Kohlekraftwerk Moorburg in Hamburg illegal?

EU-Richter beanstanden den Bau des Hamburger Kohlekraftwerks Moorburg an der Elbe. Umweltauflagen seien missachtet worden - NDR, 26.4.2017.

Kohleförderung in Jänschwalde lohnt nicht mehr

Braunkohlekraftwerk Jänschwalde wird nicht erweitert und Welzow-Süd bis 2020 auf Eis gelegt. Für die rund 900 Einwohner von Grabko, Atterwasch und Kerkwitz scheinen damit zehn Jahre der Ungewissheit zu Ende zu gehen: Sie werden nicht umgesiedelt, ihre Heimat bleibt erhalten - hoffentlich - rbb, 30.3.2017

Aktuelle Kohle-Vorhaben in Deutschland

3 Kohlekraftwerke und 5 Tagebaue in Bau oder Planung - greenpeace, Stand März 2017

Ein neues, riesiges Kohlekraftwerk darf ans Netz

Datteln IV von Uniper bzw. Eon - ein lange bekämpfter Schwarzbau - hat jetzt doch die Betriebsgenehmigung bekommen - rp-online, 22.2.2017

- UBA: Sukzessiver Kohleausstieg für mehr Klimaschutz im Stromsektor notwendig. Claudia Kemfert: Kohlekraftwerke sind für den hohen Stromüberschuss und den Bau unnötiger Stromleitungen verantwortlich. Sie machen die Energiewende unnötig teuer - pv-Magazine, 16.1.2017

Kohlestrom-Export

ein super Geschäft für die deutsche Energiewirtschaft - energiezukunft.eu, 5.8.2015

Kolumbiens Kohle, Deutschlands Doppelmoral - ? dlf, 23.5.2015 - ? StZ, 18.10.2016 - "Die Kohle ist blutbefleckt"

Land hat Vattenfall-Kanzlei vertraut ...

Die Regierung in Potsdam berief sich auf ein Gutachten, um einen Vattenfall-Verkauf zu erlauben. Das Problem: Die Gutachter sind Vattenfalls Anwälte - TAZ, 31.3.2017

Brandenburg unehrlich beim Verkauf von Vattenfall

Greenpeace veröffentlicht Unterlagen, die belegen: Die Landesregierung verheimlichte die Möglichkeit, den umstrittenen Deal zu stoppen. Und: Schon im Jahr 2014, als Vattenfall noch nicht einmal offiziell seine Verkaufsabsicht geäußert hatte und die Landesregierung davon angeblich noch nichts wusste, gab es im Ministerium hochrangige Gespräche mit Vertretern des späteren Käufers - TAZ, 19.1.2017

Schwarzbuch EPH

'Wie ein windiger Investor Politik und Wirtschaft zum Narren hält'. Das Schwarzbuch EPH beleuchtet die unbekannten Seiten der Investoren Energeticky a Prümyslovy Holding (EPH) und PPF Investments Ltd. - Schwarzbuch, Greenpeace, 9.2016

Geld einsacken und abwandern. Die tschechische Firma EPH könnte zum größten Kohlekonzern in Deutschland werden - TAZ, Greenpeace, 8.9.2016

UN-Kritik an deutscher Energiepolitik. Abschied von der Kohle gefordert. Deutschland beim jährlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien inzwischen unter dem EU-Durchschnitt - TAZ, 19.7.2016

Doku Sonne, Wind und Wut
Wird die Energiewende ausgebremst


Geschäft zu Lasten Dritter

Eine tschechische Firma übernimmt die Braunkohle-Sparte von Vattenfall in Deutschland.
Ein Szenario: EPH macht Kasse und verschwindet. Für insgesamt fünf Jahre bindet der Vertrag die tschechischen Investoren. Drei Jahre lang dürfen sie keine Dividenden abschöpfen, weitere zwei Jahre nur "betriebsübliche Renditen" abgreifen - danach fallen alle Schranken.
Greenpeace verlangt von der Bundesregierung, dass sie den Verkauf stoppt und die Braunkohlensparte in eine staatliche Stiftung überführt.

Vattenfall verkauft Braunkohle offenbar an EPH. Reichster Mann Tschechiens mit Briefkastenfirmen soll Verantwortung für die Lausitz tragen? - rbb-online 8.4.2016. In Tschechien ist die Abbaggerung weiterer Dörfer für den Kohleabbau verboten. Zerstörung weiterer Dörfer und Landschaften in der Lausitz und in Sachsen auch für Kohleverbrennung in Tschechien? ? Lausitzer-Kohle-Rundbrief - Grüne Liga, 22.4.2016: Verraten und verkauft? - Vattenfall-Tagebaue drohen ein weiteres Milliardengrab für die brandenburgischen Steuerzahler zu werden u.a.

Lausitzer Kohle bald auch in tschechischen Kraftwerken? - klimaallianz, 15.11.2015 - Die Landesregierungen von Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben es bisher sträflich versäumt, die Verwendung der Kohle auf bestimmte Kraftwerke zu begrenzen und damit Exporte nach Tschechien zu unterbinden - Rechtsgutachten, 15.11.2015

Kohleregion Lausitz - Abwanderung und hohe Säuglingssterblichkeit - Robin Wood, Nr. 128/1.16. In den tschechischen Revieren darf übrigens per Gesetz kein weiteres Dorf mehr abgebaggert werden.

Weggebagggert - Braunkohle frisst Brandenburgs Dörfer
.

Quecksilber

Gift fürs Gehirn - Studie, Greenpeace, März 2015. "Quecksilberemissionen aus Kohlekraftwerken in Deutschland" - Studie, EEB, September 2017

Deutschland hat das völkerrechtliche Minamata-Abkommen noch nicht ratifiziert. Die deutschen Kraftwerke würden die Vorgaben nicht erfüllen, weil sie zu viel Quecksilber ausstoßen. Und: Quecksilber-Emissionen noch viel schädlicher als bisher gedacht - dlf, 2.5.2014

Gefährliches Quecksilber aus Kohlekraftwerken
.

'Haben wir ein Quecksilber-Problem?' Sachstandsanalyse aus toxilogischer Sicht - Studie, FoBiG, April 2015

Jedes dritte in der EU geborene Baby

kommt heute mit 'zu hohen' Quecksilberwerten zur Welt - ihnen droht ein schleichender Intelligenzverlust- TAZ, 28.5.15

Vattenfall treibt den Verkauf seiner Tagebaue energisch voran

Es wäre Pflicht des Staates, diese Gelegenheit zu nutzen und den ruinösen Braunkohlentagebau im Osten (Flächenabbau bis zu 4 mal mehr als in NRW) zu beenden, indem er Vattenfall die Kohle-Sparte abkauft und still legt.

KOHLE-ATLAS - Atlas, Heinrich-Böll-Stiftung und BUND, Juni 2015
- Feiner Staub, großer Schaden - zu Kohle-Atlas, S.20

Zum Vergrößern ins Bild klicken
- - - Vertreibung - - - - - ruinierte Böden - - - - Kraftwerke - - - - - - Kosten
 
Quecksilber aus Kohlekraftwerken noch gefährlicher als bisher geglaubt - dlf-Beitrag

BVG-Urteil zum Braunkohlebergbau

- Kein Recht auf Heimat. Obwohl die Kohle nicht gebraucht wird - TAZ, 18.12.13

Verflechtung von Politik & Kohle-Industrie

- 'Schwarzbuch Kohle', Greenpeace - Studie

- Geplante Kohle-Kraftwerke - Greenpeace


Bank mit Geheimnis
Braunkohle verschmutzt ganz Kosovo.
Jean Ziegler: '...totale Symbiose zwischen Weltbank und Wallstreet. Die Weltbank ist keineswegs die Bank der Armen, es ist die Bank, die die Infrastruktur in den ärmsten Ländern für die Großkonzerne finanziert.' Aus: 'Bank mit Geheimnis', Süddeutsche Zeitung vom 16.4.15

- Ewigkeitsschäden durch Kohleabbau, Beispiel Ruhrgebiet - Löcher im Revier, SZ, 21.11.2013

- über die Greenpeace Studie , 3.4.2013 'Tod aus dem Schlot' - Studie, mit Daten einzelner Kohle-Kraftwerke.

Im Juli 2011 ruft EnBW das Jahrhundert der Kohleverstromung aus - stimme.de

Braunkohle - alles andere als nachhaltig, zerstört Dörfer und riesige Landschaftsflächen

.

Mehr Infos zu Braunkohle

- Link

Unrentabel geworden. E.on verkauft Braunkohle-Bergwerk mit schmutzigster Kohle - Handelsblatt, 18.8.2013

Wie sähe deine Stadt oder dein Heimatort aus,
wenn dort nach Braunkohle gegraben würde? - Hier

Unendliche Flächen zerstörter Kultur und Natur durch Kohletagebau
Hier Garzweiler - dort die Lausitz
Garzweiler
Erkelenz-Borschemich - letzte Bilder

© 2019 100% Strom | powered by CMBasic